Spülrandloses WC

Am Samstag ist der Welttoiletten-Tag. Er erinnert daran, dass Hygiene ist immer noch ein Problem an vielen Orten. Nach Angaben der World Toilet Organization (WTO) haben rund 40 Prozent der Weltbevölkerung keine hygienischen Sanitäreinrichtungen und haben gesundheitliche Folgen.
Die Leute im Kreis sind viel besser: Die meisten von ihnen haben einen ruhigen Platz zu Hause, wo große und kleine Läden nicht in eine Klärgrube spritzen, sondern mit den Abwasserkanälen verbunden sind und den Kot einer Kläranlage mit fließendem Wasser füllen .
Nicht ohne Grund ist die Abkürzung Spülrandloses WC von Duravit, dh “Wasserschrank”, hier auch für das Klo. Der Sanitärspezialist bedeutet die bekannte Keramikschale.
Das ist der Standard in den meisten Fällen, bestätigt Johannes Flamm. Er ist Logistikleiter bei Weinmann & Schanz, einem Großhändler für Bad- und Sanitärtechnik in Balingen-Weilstetten.
Auf dem Markt dominieren die beiden technischen Prinzipien von Flach- und Flachspülern den Markt: Das “Geschäft” wird in jedem Fall durch Wasser in die Kanalisation gespült.
Komposttoiletten, die ohne Flüssigkeit funktionieren, sind dagegen ein absolutes Nischenphänomen. Es gibt weit verbreitete chemische Toiletten, wie sie von Baustellen, Mobilheime oder Open-Air-Festivals bekannt sind – als die typische blaue “Dixi” -Wolke. Im Haushalt spielt diese Technik jedoch keine Rolle.
In jüngster Zeit gab es einen Trend von den arabischen und asiatischen Ländern nach Deutschland, berichtet der Logistikleiter von Flamm: Toiletten mit integrierter Bidetfunktion. “Dies kann verwendet werden, um den Reinigungsprozess zu ergänzen oder sogar auf die Verwendung von Toilettenpapier zu verzichten.” Groß bei Kommen ist bei Weinmann & Schanz aber die Spültoilette. Das ist nicht nur hygienisch und leichter zu reinigen als die konventionelle Bauweise mit einer überhängenden Kante – sie sieht auch gut aus, findet Johannes Flamm.
Die Exoten würden allmählich aus der Mode kommen, zum Beispiel quadratische Toiletten. Bei diesen befürchteten manche Kunden, langfristig keine geeigneten Ersatzteile mehr zu bekommen. Allerdings ist das beliebteste Modell der Weilstetten-Firma fast klassisch: die hängende Tiefspültoilette in Weiß, mit Zisterne in die Wand gestürzt.
Seit den 1990er Jahren hat es die direkten Konkurrenten, den bodenmontierten Unterputz-Spül-Spülkasten, weitgehend verdrängt

Comments are closed.